Hip, Hipper, Hipster! – Never loose your glasses, man!

Hosenträger, Second – Hand – Kleidung, Bart!

Der Hipster von Heute. Eine skurrile Mischung aus Retro, Lässigkeit, exzessiver Bartpflege und alten Klamotten.

Der Hipster von Heute. Eine skurrile Mischung aus Retro, Lässigkeit, exzessiver Bartpflege und alten Klamotten.

Wie fast jeder aktuelle Fashion- und Lifestyletrend ist auch der der Hipsters durch und durch Retro (Was für eine Offenbarung.). Der Begriff des Hipsters wurde schon in den 1940ern durch den Jazz – Altsaxophonisten Cannonball Adderley geprägt. Der Hipster ist eine modernere, US-amerikanische Ausprägung des europäischen Bohemien des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. In den 1960ern wurde die Gruppe des künstlerisch, urbanen Lebensstils immer größer.

Um der Beschreibung ein Gesicht zu geben, sind hier ein paar Beispiele aus den 1940ern und 1950ern.

Wäre die Qualität des Fotos nicht so schlecht und in schwarz/weiß, könnte es auch eine aktuelle Aufnahme aus einen der angesagten Berliner Kiezen sein.

Hipster von 1940! Wäre die Qualität des Fotos nicht so schlecht und in schwarz/weiß, könnte es auch eine aktuelle Aufnahme aus einem der angesagten Berliner Kiezen sein.

 

Hipster von 1950! Ganz egal, ob die Brille formschön die Augen umrahmt. Hauptsache Brille trägt Gesicht und nicht anders rum.

Hipster von 1950! Ganz egal, ob die Brille formschön die Augen umrahmt. Hauptsache Brille trägt Gesicht und nicht anders rum.

 

Was springt uns nun geradezu an, beziehungsweise ins Auge? Yes! Die übergroßen Brillen mit den dicken Gestellen der Herrschaften. Manch einer fragt sich, warum? Warum sind die Brillen nur so monströs? Warum dieses merkwürdige Material? Was ist das eigentlich? Horn? Ne. Zellulose!
Ich hab mich ernsthaft gefragt, warum die Brillen so groß sind. Und vor Allem, warum so viele mit diesen Zellulose – Fassungen rumliefen. Da ich nun auf eine vernünftige Erklärung hoffte, dachte ich mir, wahrscheinlich konnte man aufgrund der Beschaffenheit der Gläser diese noch nicht kleiner schleifen, da sonst die eingearbeitete Stärke an Qualität verlor. Vielleicht war Zellulose billig und die Leute hatten nunmal kein Geld, so kurz nach dem Krieg. Nein! Nein! Nein! Alles falsch!

Der uns erleuchtende, wahre Grund ist: Mode
Ganz simpel. Es war der modische Aspekt.

Die Hardcore – Hipster unter euch fragen sich vielleicht, wo man heute solche Brillen noch herbekommt, außer vintage auf dem Flohmarkt oder in Trödelläden. Denn die 5 – Euro – Plastebrille in braun sieht doch einfach zu gefaked aus.

Liebe Hipster! Verzweifelt nicht! Ich habe die Antwort. Richtet eure Aufmerksamkeit auf die Brillenfassungen von Persol und Carrera. Ein Lob an diese Firmen. Sie wissen wie mans macht.

Zur Info: Der braun – gemuschelte Farbton der Brillen nennt man „Havanna“.

Persol - Pilotensonnebrille! Die Einarbeitung normaler Stärkengläser ist bei fast jeder Sonnenbrille möglich. gesehen auf: asos.de ( Produktcode: 395470 )

Persol – Pilotensonnenbrille! Die Einarbeitung normaler Stärkengläser ist bei fast jeder Sonnenbrille möglich.

 

 

 

 

für die schmalbudgetierten unter euch hab ich diese tolle 1980 Retro Sonnenbrille entdeckt! gesehen auf shopzerouv.com ( Produktnummer: 8741 )

für die schmalbudgetierten unter euch hab ich diese tolle 1980 Retro Sonnenbrille entdeckt!